Wertschätzung fängt bei Dir selber an

Heute Morgen las ich folgenden Satz: „Wertschätzung – eine selten gewordene Fähigkeit.“ Dieser Satz liess mich nicht mehr los. Weiter las ich: „Unternehmensleitsätze wie ‚unser Umgang miteinander ist geprägt von gegenseitiger Anerkennung, Wertschätzung, Offenheit und Toleranz‘ liest man immer häufiger.“ „Ist das wirklich so?“, fragte ich mich.

Wenn ich meinen Freundinnen und Bekannten zuhöre, dann höre ich zu oft über den Mangel an Respekt, Anerkennung und Wertschätzung am Arbeitsplatz. 

Was ist Wertschätzung?

Grundsätzlich bezeichnet Wertschätzung die positive Bewertung eines anderen Menschen, und zwar weitestgehend unabhängig von seinem Verhalten. Unter Wertschätzung verstehe ich zuerst, mich selbst wertzuschätzen, mich zu achten und auf mich und meine Bedürfnisse einzugehen. Daraus kann ich die Wertschätzung, d. h. Achtung, Toleranz, Akzeptanz, meinen Mitmenschen und meiner Umwelt geben. Wertschätzung eines Menschen bedeutet, den ihm innewohnenden Wert anzuerkennen und zu respektieren.

Jeder einzelne Mensch ist WERTvoll und hat Respekt und Wertschätzung verdient. Ich bin davon überzeugt, dass jeder Einzelne etwas Einzigartiges in sich trägt, das er/sie mit der Welt teilen kann. Dies setzt eine gewisse Bedingungslosigkeit voraus. Nun ist eine grundlegende und bedingungslose Anerkennung eines anderen Menschen nicht immer einfach. Das ist mir schon klar, doch sind wir so voller Vorurteile, dass wir den Wert einer anderen Person zu oft einfach übersehen.

Früher passierte es mir häufig, dass ich anfing, mit jemandem zu sprechen und plötzlich das Licht in den Augen meines Gegenübers sah und dachte „Wau, was für ein schöner Mensch.“ Aber der erste Gedanke war: „Die / der ist ja komisch, besser ignorieren …“ Heute weiss ich, dass mein Verhalten und meine Gedanken mit meiner Unsicherheit und einer starken Prägung durch gesellschaftliche Normen zu tun hatten. Indem ich mit Aufmerksamkeit und achtsamem Zuhören meiner Gesprächspartnerin Wertschätzung gezeigt hatte, konnte sie sich mir gegenüber öffnen und ich ihr. Was für ein schönes Geschenk.

Wertschätzung ist eine wichtige Fähigkeit, die man kultivieren kann. Wertschätzung ist ein Ausdruck von Liebe. Wertschätzung ist verbunden mit Wohlwollen und drückt sich aus in Zugewandtheit, Interesse, Aufmerksamkeit und Freundlichkeit. Wertschätzung ist eine Herzens- und Geisteshaltung. Es ist wichtig, immer wieder Wertschätzung zu zeigen. Wertschätzung gegenüber der Familie, dem Partner, den Kindern, der Arbeit, dem Chef, den Mitarbeitern ...

Genau diese Eigenschaften treten in den Hintergrund in unserer schnelllebigen Zeit. Wir haben kaum noch Zeit, wirklich aufmerksam und interessiert zuzuhören. Denn schon kommt wieder eine E-Mail, eine SMS oder eine WhatsApp-Nachricht rein. Man wendet sich vom Gegenüber ab – man kann ja beides tun. Lesen und zuhören … ist dieses Verhalten wirklich respektvoll?

Wenn Du Deine Mitmenschen wertschätzt, begegnest Du ihnen ohne Vorurteile, verzeihst Fehler und zeigst Anerkennung. Gerade in unserer hektischen Welt ist Wertschätzung sowohl im Privatleben als auch im Berufsalltag von grosser Bedeutung. Wertschätzung schafft gute Stimmung durch respektvolles Verhalten im Umgang mit Freunden, Familie, Arbeitskollegen und Fremden.

Schon die Körpersprache zeigt einem Menschen, ob er wertgeschätzt wird. Ein Lächeln, ein Händedruck oder Blickkontakt signalisieren Interesse und Sympathie. Auch ein aufrichtiges Lob, das nicht an eine Bitte oder Forderung geknüpft ist, vermittelt ernst gemeinte Anerkennung.

„Dankbarkeit ist Wertschätzung für das, was man hat.“

Dankbarkeit! Nichts ist selbstverständlich.

Wertschätzung kann eine Form der Dankbarkeit sein. Ich lebte drei Jahre in Ländern mit niedrigem Einkommen, und zwar in Kambodscha, Haiti und Myanmar. Ich lebte ausserhalb der Städte, weit weg vom Komfort. Das war nicht immer einfach … vor allem dann, wenn die Spinnen und Insekten den Weg in mein Zimmer fanden, wenn ich duschte und wusste, dass das Wasser alles andere als sauber war oder wenn ich in einem billigen Hotel übernachten musste, wo die Bettlaken wahrscheinlich nicht gewechselt wurden.

Seit ich wieder in Basel in der Schweiz lebe, empfinde ich so viel Wertschätzung gegenüber dem sauberen Wasser, das wir haben. Jedes Mal, wenn ich mir die Hände wasche oder dusche, erfreue ich mich daran, dass der Wasserstrahl so fest und das Wasser sauber ist.

Ich schätze den Reichtum in unserem Land und bin unendlich dankbar dafür, wie viele Privilegien ich habe. Ich darf mich äussern – immer und auch kritisch, und mir passiert nichts. Ich darf mich auch gegenüber unserer Regierung kritisch äussern, und keine Polizei kommt und verhaftet mich oder bringt mich gar um. Ich darf mich frei bewegen. Ich habe auch genügend Geld, um mich weiterzubilden. Ich kann mir Hobbys leisten. Ich habe einen unglaublich tollen, toleranten und flexiblen Arbeitsplatz und darf nebenher meine Passion leben: Coaching!

Mir wurde bewusst, dass Wertschätzung den lokalen MitarbeiterInnen noch wichtiger ist. Denn durch die Sprachbarrieren und den Mangel am Wissen von kulturellen Normen gab es immer wieder Missverständnisse und Konflikte. Mich beeindruckte es tief, mit welchen Schwierigkeiten sie täglich zu kämpfen hatten, von denen wir hier gar nichts mehr mitbekommen, weil alles so viel einfacher und sicherer geworden ist.

Diese Arbeitserfahrung in diesen Ländern lehrte mich auch viel Selbstwert. Ich wurde mit viel Respekt empfangen und versuchte weitgehend, mich an die Kultur anzupassen und sie zu respektieren. Dieser wertschätzende Umgang mit den dort lebenden Menschen machte sich bezahlt, denn die Freundlichkeit und Anerkennung, mit der man andere behandelt, kommt zurück. Wer andere mit Respekt behandelt, wird (meistens) ebenfalls mit Respekt behandelt. Ein liebevolles Lächeln, ein Dankeschön oder ein authentischer Händedruck vermittelt uns, dass wir wahrgenommen und beachtet werden.

Die Wertschätzung eines anderen Menschen hat also wiederum eine Rückwirkung auf die eigene Persönlichkeit – und damit auch auf den eigenen Selbstwert.

Für viele ist Dankbarkeit eine Möglichkeit, Wertschätzung auszudrücken. Dankbarkeit, die von Herzen kommt, hat magische Kräfte, und zwar für die eigene Persönlichkeit und das soziale Umfeld. Dankbarkeit ist der richtige Weg zu mehr Lebensfreude, Glück und Erfolg. Wertschätzung, Zufriedenheit und Achtsamkeit sind die Grundpfeiler einer Lebensweise, die von Dankbarkeit geprägt ist.

Menschen mit dieser Eigenschaft wirken auf ihre Umgebung positiver und sind im Job wie im Privatleben erfolgreicher. Dankbarkeit beinhaltet wertschätzendes Verhalten für jeden und in jeder Situation des Lebens. In der Hektik des Alltags erkennen wir kaum, wie viel mehr wir erhalten, als wir geben.

Selbstwertschätzung – sich selbst als wertvoll erachten

Es gibt eine Korrelation zwischen Wertschätzung und Selbstwert: Menschen mit hohem Selbstwert haben öfter eine wertschätzende Haltung anderen gegenüber und werden öfter von anderen wertgeschätzt. Sich als wertvoll zu erachten bedeutet, sich mit all seinen Stärken und Schwächen anzunehmen – erst in dieser Bedingungslosigkeit kann man lernen, andere Menschen ebenso mit ihren Fehlern anzunehmen. Und das ist unglaublich befreiend!

Um sich selbst besser wertzuschätzen, muss man lernen, sich objektiv zu beobachten. Achtsamkeitsübungen, wie sie in der Meditation gelernt werden, sind dabei unglaublich hilfreich. Menschen mit geringem Selbstwertgefühl konzentrieren sich gerne auf ihre Schwächen und geringschätzen ihre Stärken. Auf dem Weg zur Selbstwertschätzung sollten Stärken herausgestellt und gelobt, Schwächen aber auch nicht ignoriert, sondern konstruktiv genutzt werden. Menschen, die gelernt haben, sich selbst mit allen Stärken und Schwächen anzunehmen, können schliesslich auch lernen, dasselbe für andere zu tun.

Wertschätzung wirkt, und wie!

Bekommt der Mitarbeiter mehr Wertschätzung für seine Arbeit, verbessert sich sofort das Arbeitsklima; man wird gegenüber dem Unternehmen loyaler, wird weniger Absenzen vorweisen, wird sich motivierter fühlen und so produktiver sein. Auf unsere Gesundheit wirkt die Wertschätzung wie eine Droge: Endorphine werden ausgeschüttet, wir fühlen uns wohler, die Konzentration wird verbessert und Beziehungen erfahren eine neuen Nähe.

Wertschätzung fängt bei Dir selber an: Sei es Dir wert!

  1. Folgende Handlungen führen zu mehr Wertschätzung bei Dir selber – probiere sie aus:

Schreibe am Ende des Tages alles auf, was Du geleistet hast. Betrachte nun, was Du alles geleistet hast und sei stolz auf Dich! Empfinde Dankbarkeit, dass Du den Tag so gut gemeistert hast, trotz den Hindernissen und gehe liebevoll mit Dir um, wenn Du nicht alles geschafft hast. Du hattest Dir wahrscheinlich zu viel vorgenommen... 

Mach Dich zur Nummer Eins! Das ist unglaublich wichtig, damit Du mehr Zufriedenheit und Wohlergehen in Dein Leben ziehen kannst. Was macht Dir Freude? Was macht Dir Spass? Tue genau das...

Fühle jeden Tag in Dich hinein und frage Dich, was brauche ich und was tut mir gut. Werde Dir über Deine Bedürfnisse bewusst, und erfülle Dir jeden Tag mindestens ein Bedürfnis. 

Das sind kleine Wertschätzungen, die Du Dir täglich geben kannst. Es ist wichtig, eine Routine zu erarbeiten, dann kommt die Wertschätzung automatisch in Dein Leben. 

2. Folgende Handlungen führen zu mehr Wertschätzung bei Deinem Gegenüber – probiere sie aus:

Ein Lächeln: Ein Lächeln vermittelt Wärme, Sympathie – und das ist auch ein Zeichen der Wertschätzung. Versuche auch denen ein Lächeln zu schenken, die Du weniger leiden kannst. Merkst Du einen Unterschied?

Hand reichen oder umarmen: Mit einem Händedruck oder einer Umarmung verringerst Du die Distanz. Beides sind schöne Signale, um Wertschätzung auszudrücken.

Auf gleicher Ebene sein: Unterhältst Du Dich mit jemandem, der grösser oder kleiner ist, begib Dich auf seine/ ihre Ebene. Indem Du dies tust, vermittelst Du Deinem Gegenüber, dass er/sie Dir wichtig ist.

Glückwünsche: Schreibe eine Karte oder ruf die Person an und richte die Glückwünsche persönlich aus und nicht über WhatsApp oder Facebook …

Kleine Überraschungen erfreuen alle Herzen. Diese Geste ist eine wunderschöne Form der Wertschätzung.

Lobe und schenke Anerkennung: Deinen MitarabeiterInnen, Deinem Kind, Deinem Partner. Ein ernstgemeintes Lob erfreut einen und gibt einem ein gutes Gefühl.

Verbringe wertvolle Zeit mit Deinem Partner oder Deinen Mitarbeitern und äussere Dein Interesse, mehr über sie zu erfahren.

Übe Dich darin, die innere Haltung des Wertschätzungsgebers zu kultivieren, da der Empfänger oft spüren kann, welche Absicht damit verbunden ist.

Ich wünsche Dir von Herzen erfüllte Beziehungen um Dich herum und vor allem mit Dir selber!

Deine Carine

Photo by Joshua Clay on Unsplash